You are here: Home / Blog / 2013 / It's all in the mind...

It's all in the mind...

weil es heute frueh in Stroemen geregnet hatte, beschloss ich, nicht wie geplant zu radeln, sondern laufen zu gehen (langer Dauerlauf). Dabei lief mir im Wald ein aelterer Herr quer, der eingewandertes Kronauer Urgestein ist (man sieht ihn ueberall, aber er ist nicht von hier). Ich blieb einen Moment stehen - wie ich, war er zu Fuss unterwegs, allerdings im flotten Spazier-Modus.  Unsere Unterhaltung lief so ungefaehr wie folgt: Ich: Guten Morgen, Er: Sie werden auch mal 100 Jahre alt. Ich: Sie sind aber auch immer draussen zu finden. Er: Ja. Ich: Es gibt eh kein falsches Wetter - nur falsche Kleindung. Er: Nein, es gibt weder falsches Wetter, noch falsche Kleidung, sondern nur positiv und negativ.

Wir redeten noch ein bisschen weiter, aber der Spruch gefaellt mir - es gibt nichts Falsches, nur positiv(e) oder negativ(e) (Einstellung) (hat er nachher noch genauer erklaert)

Oder, mit den Beatles: It's all in the mind.

Je nachdem wie wir an gewisse Dinge (z.B. Schwimmen, Radeln, Walken, Laufen) rangehen, wie unsere Grundeinstellung ist, ist die Aktion erfolgreich oder eben nicht.  Wenn ich mir morgens sage: Iiih, geht nicht, zu kalt, dann sitze ich den ganzen Tag frierend da (negativ). Wenn ich aber sage 'Frisch ist's, - naja, dann ziehe ich mir noch eine zweite Lage ueber und dann wird's schon gehen', dann geht es normalerweise (positiv). Ich mag dann vielleicht trotzdem ein bisschen frieren, komme aber weiter.

Also - lasst Euch bitte nicht von dem komischen Wetter abhalten, irgendwas fuer Euch zu tun - wenn Ihr positiv rangeht, kann Euch das Wetter nichts anhaben. OK, ich gebe zu, ich habe heute frueh ein wenig gegrummelt, weil ich doch endlich meine neue gopro-Kamera am Fahrrad montieren wollte und austesten wollte - und das war halt nicht, aber der Lauf war dann doch nass aber super-schoen, mit Baerlauch an jeder Ecke, ein oder zwei Rehe in Sichtweite, gepowert von meiner ultra-langen ABBA-Playlist und mit allen Dueften des nassen Fruehlingswaldes gespickt.
Drei Stunden von Kronau bis St Leon-Rot, nach Hambruecken und die Triathlonstrecke von gestern zurueck ueber die Kronauer Allee.