You are here: Home / Blog / 2013 / Matthaisemarkt Schriesheim 10km

Matthaisemarkt Schriesheim 10km

Rennbericht

Heute waren wir wieder mal unterwegs - ein 10-km (und alles Moegliche Andere))-Lauf im Kontext eines Rummels in Schriesheim versprach erstmal viele Zuschauer vor Ort zum Anfeuern. Also meldeten wir uns letzten Mittwoch an und heute fand der Lauf dann statt. Endlich mal Samstags, man verpasst fuer ein Laufwochenende mal nicht den Kirchgang, aber dafuer nachmittags - um 14:00Uhr - was ich irgendwie noch gar nicht so recht gewoehnt bin - auch nach 1.5 Jahren in Deutschland.

Also Mittagessen und dann los. Die Anweisung sagte uns, in Schriesheim am Sportzentrum zu parken und zum Start zu laufen (ca. 1km), und diese Anweisung war absolut sinnvoll. Da wir mit unserem amerikanischen "Minivan" gefahren waren, um auf dem Rueckweg beim Ikea vorbeizuschauen (Martin braucht einen Schreibtisch) haetten wir in Start-Naehe keinen Parkplatz gefunden. Vor allem nicht bei meinen Einparkkuensten.

Wir holten unsere Startnummer, standen Schlange an den Toiletten, liefen uns warm, standen Schlange an den Toiletten, dann kam die Ansage, es seien noch 10 Minuten zum Start - und ploetzlich mussten wir hetzen, um noch in den Bereich zu gelangen - weil es naemlich keine 10 Minuten gewesen waren. Also startete ich ganz hinten im Feld.

Martin ein paar Meter vor mir - weit kann er auch nicht gekommen sein. Ab ging's und ach war das eng. Irgendwer hakte fast meinen Fuss so ein, dass ich ins Strauheln kam. Das ging so ein, eineinhalb  Kilometer, bis sich das Feld etwas aufloeste und man ernsthaft rennen konnte. Lustig, dass ich Martin in der kurzen Gegenverkehr-Strecke in meiner ersten (seiner zweiten) Runde anjohlen konnte.

A propos Runden - Fuenf Stueck - richtig schoen zum Verzaehlen - so aehnlich wie der Leaning Tower-Triathlon mit seinen 5 Runden auf dem Fahrrad.  Aber verzaehlt habe ich mich nicht, ausserdem hatten wir ja gechipte Startnummern (die lobenswerterweise auch wieder recyclet werden)

10 Runden im Rennen fuer die ganz schnellen - ich glaube, da bekaeme ich einen Drehwurm - abgesehen davon, dass ich nicht ganz schnell bin...

Nochmal lief mir Martin quer - in meiner vorletzten Runde bekam ich ploetzlich einen Klaps auf den Hintern... Ich glaube, dafuer war er extra schnell unterwegs, um das hinzukriegen mit dem Ueberrunden ;)

Eine junge Frau in Knall-Pink und ich lieferten uns ein Rennen in den letzten beiden Runden  - wir ueberholten uns abwechselnd und ich dachte ich haette sie beim Zieleinlauf "erwischt", aber sie kam gleichzeitig (oder - laut Ergebnis 0.2 Sekunden vor mir) ueber die Matte.

Das Rennen an sich lebte auch davon, dass es der erste Sonnentag seit langem war (dieser Winter war laut Statistik truebe wie nie - staendig Hochnebel und keine Sonne) aber es ist kein Favorit von mir - viel zu voll, viel zu eng. Gut war allerdings die Anfeuer-Moral der Zuschauer. Ausgerufen wurden nur die richtig Schnellen und die lokalen Laeufer, aber das Publikum machte das irgendwie wieder wett.