You are here: Home / Blog / 2013 / Frauen-Radcamp Steinbach

Frauen-Radcamp Steinbach

BWTV Rad-Camp fuer Frauen

Diesmal kein Rennbericht - anstatt dessen war ich den groessten Teil des Wochenendes in Steinbach bei der Sportschule - im Programm: Radfahren fuer Frauen. Als Ideenquelle fuer meine Damen und um selbst was zu lernen, meldete ich mch an - die Vereinskameradin, die sich ausser mir noch angemeldet hatte, hatte leider von ihrem Orthopaeden ein Verbot ausgesprochen bekommen.

Am Freitag kam ich in Steinbach an, geade rechtzeitig um das Ende der Vorstellungsrunde mitzubekommen.aber nicht rechtzeitig, um alle Vorstellungen zu hoeren. Gehalten wurde das Camp von Ralf und Annette, mit tatkraeftiger Unterstuetzung von Ralfs Frau. Auf dem Programm: 2x Schwimmen, 1x Laufen, 1x Schrauben, 1x Stabi und 3x Radeln (Technik, Huegel, Flach und schnell)

Und los ging's gleich nach dem Abendessen, erst zum Schraubkurs (Reifenwechsel, vor-dem-Rennen-Check,  und Fragen der Teilnehmerinnen), und dann zum Schwimmen. Am Samstag frueh hatten wir einen Vor-Fruehstueckslauf auf dem Plan - eine halbe Stunde - hoch die Weinberge. Die Aussicht hat es belohnt. Anschliessend gab es reichhaltiges Fruehstueck und dann fuhren wir Rad auf der Tartanbahn. Irgendwie fuehlt sich das immer ein wenig danach an, als ob das Rad nciht viel Luft hat... Wir haben auf der Linie-Fahren, Umdrehen dabei (Treten oder nicht treten?), Slalom, Slalom mit seitlich versetzen Huetchen, Springen mit Vorder- und Hinterrad, Bremsen, Balance nebeneinander, Haende Halten, Schultern entgegendruecken, Schultern halten und umdrehen, Gewichtsverlagerung, und zuletzt Gruppe Fahren und -Rotieren geuebt - am Ende kamen ca 15-18km zusammen, immer im Oval herum. Super-gut! Vor allem, weil ich jetzt huepfen kann - aber auch, weil das nachher beim Kurvenfahren praktische Faehigkeiten waren.

Mittags nach dem Mittagessen, ging es los und ich war noch nicht so sicher, ob ich mit der schnelleren oder langsameren Gruppe fahren sollte, Aber es gab ja noch mal einen Treffpunkt 13km ins Land - nach dem ersten langgezogenen Huegel. Ich blieb bei meiner Gruppe und es war eine super-Ausfahrt mit schoenen Aussichten in die Landschaft, drei guten, langgezogenen Bergen (sowas hat es hier nicht - das war z.B. ueber die Schwarzwaldhochstrasse) einem Cappucchino und vor allem - viel Spass. Ralf fuehrte uns souveraen in einem Tempo, wo alle vernuenftig mitkamen - aber dadurch, dass es zwei Gruppen waren, war die Gruppe homogen genug.

Ab zum Abendessen, und dann noch Stabi. Fmaxx heisst das Zauber-Programm, Uebungen, von denen ich nur wenige kannte, und die durchzufuehren nicht allzu zeitaufwendig sein sollte. Ein bisschen wie 'you are your own Gym' alles Koerpergewichts-Uebungen - aber knackige.

Heute frueh schwammen wir nochmal, diesmal triathlon-spezifisch, und dann ging es wieder Hinterteile aufs Rad schwingen. Wieder 62-63km, aber diesmal flach und nur zweieinhalb Stunden - mit Faehrueberfahrt und kurzer Strecke in Frankreich. Dabei uebten wir besonders die Gruppenfahrerei, gegenseitig mal an der Schulter Anfassen und das Rotieren. Anschliessend Mittagessen und Feedback - alle waren begeistert, denke ich. Und dann ging's schon wieder heim - nach einem super-gelungenen Camp.